top of page

Jobbörse Instagram - Das Prinzip von Social Recruiting

So erreichst du genau die Bewerber, die zu Deinem Unternehmen passen


Mehr als die Hälfte aller Deutschen nutzen soziale Medien, ganz vorne mit dabei sind Facebook und Instagram. Darunter befinden sich natürlich auch viele Nutzer, die für dein Unternehmen interessant sein könnten – und die offen für einen Jobwechsel wären. Sie bilden den passiven Bewerbermarkt, sie gilt es zu erreichen. Und dafür ist Facebook und Co. tatsächlich eine sehr wertvolle Quelle. Zwar findet man dort, anders als bei LinkedIn oder Xing, keine spezifischen Informationen zu Berufsstart und Job, dafür gibt es einen anderen entscheidenden Vorteil: Viel mehr Profile. Geeignete Mitarbeiten zu finden ist schwer – und wird immer schwerer.


Vergleich Talente vs. Recruiter Kanäle für Bewerber
Recruiting auf Facebook & Instagram versus LinkedIn

Die Gründe dafür sind vielfältig und zeigen: Wo man einst Fachkräfte erfolgreich gefunden hat, herrscht jetzt gähnende Leere. Die Arbeitswelt muss reagieren – und kreativ werden. Doch wie? So könnte deine Lösung mit Social Recruiting aussehen:


  • Unabhängigkeit aufbauen Statt sich auf Jobportale und Headhunter zu verlassen, könntest du Dir eine eigene Recruiting-Strategie überlegen. Dadurch wird die Mitarbeitersuche für dich planbarer und lässt sich unkompliziert, schnell und einfach steuern.

  • Employer Brand entwickeln Schaffst du es, dein Unternehmen als starke und mitarbeiterfreundliche Arbeitgebermarke zu präsentieren, wollen erstklassige Fachkräfte eher dort arbeiten. Dir sollte klar sein, was Deine Arbeitnehmer erwarten und diese Markenwerte nach außen kommunizieren. Das betrifft in erster Linie Unternehmensvision und -mission, -kultur und Benefits.

  • Bewerbungsprozess kürzen Große Talente bleiben nicht lange unentdeckt – wer eine hohe Qualifikation vorweisen kann, wird oft von Headhunter angeschrieben. Doch lange Erstgespräche schrecken viele ab und bewirken dadurch oft das Gegenteil von dem, was erreicht werden will. Das kannst du zu deinem Vorteil nutzen. Wenn du die Kontaktaufnahme deutlich verkürzt und vereinfachst, profitieren beide Seiten davon – du und der Arbeitnehmer, den du für dein Unternehmen möchtest.

  • Digitalisierung nutzen Die Entwicklung von immer gezielteren Targeting-Möglichkeiten kannst Du für dich nutzen und interessante Kandidaten und Kandidatinnen passgenau und individuell anzusprechen. Wie das genau funktionieren kann, erklären wir hier.

  • Wow-Effekt erzeugen Durch eine einfache, schnelle und überraschend intuitive User Journey, also Nutzererfahrung auf verschiedenen Online-Inhalten, kannst du es schaffen, auf den ersten Blick zu überzeugen und gleichzeitig professionell und nahbar zu wirken – also genau das, was sich Bewerber von einem möglichen Arbeitnehmer wünschen.

  • Den Fokus verlagern Statt sich auf aktiv suchende Bewerber zu konzentrieren, solltest du deinen Blick ein wenig erweitern und dich auch auf dem passiven Bewerbermarkt genauer umschauen. Denn dort schlummern wertvolle Talente, die sich nur im Hintergrund nach Jobmöglichkeiten erkundigen und auf deine Ansprache warten.


Diese neue Herangehensweise nennt sich auch „Performance Recruiting“. Statt die potenziellen Kandidaten und Kandidatinnen aufwändig einzeln zu kontaktieren, präsentierst Du Dein Unternehmen über eine Social Media Werbeanzeige, die die möglichen Kandidaten direkt abholt und durch die Bewerbung führt.


Hiermit erreichst Du die potenziellen BewerberInnen dort, wo sie es nicht direkt erwarten und erhältst ihre Aufmerksamkeit und Interesse.


Wie genau diese Methode und der damit verbundene Bewerbungsprozess aussehen, erklären wir dir in diesem Artikel. Darin erfährst Du, wie Unternehmen durch Performance Recruiting unabhängig von Headhuntern, Personalvermittlern und Jobportalen werden – und wie du deinem Unternehmen damit die Möglichkeit eröffnest, sein volles Potenzial zu entfalten.





Comments


bottom of page